Verlieren Sie jeden Tag eine beträchtliche Menge an Haaren? Geht Ihr Haaransatz zurück oder ist Ihr Haarwuchs nicht mehr so dicht wie er einmal war? Mit diesen Haarproblemen sind Sie bei weitem kein Einzelfall. Über die Hälfte der deutschen Bevölkerung ist früher oder später durch diverse Ursachen von Haarausfall betroffen. Diese Personen leiden des Öfteren unter enormem psychologischem Druck aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes.

Starker Haarausfall führt nicht selten zu mangelndem Selbstbewusstsein und somit zu verminderter Leistungsfähigkeit im Beruf und Ausgrenzung im Privatleben. Lassen Sie nicht zu, daß Sie unter Glatzenbildung leiden!
Wir verhelfen Ihnen zu schönem, dichtem Haar.

Technik der Eigenhaartransplantation

Die Zeiten, in welchen man sich mit Haarausfall abfinden musste gehören längst der Vergangenheit an. Die Technik der Haartransplantation hat sich im Laufe der letzten Jahre rasant weiterentwickelt.

Einen dauerhaft natürlichen Haarwuchs und gesunde Haare erreicht man, indem man mit Hilfe einer Eigenhaartransplantation Haarwurzeln am Kopf umverteilt. Bei dieser Haarverpflanzung werden Haarwurzeln von dicht bewachsenen Regionen mit Hilfe modernster mikrochirurgischer Techniken entnommen und an weniger dicht bewachsene Stellen verpflanzt. Ein bestmögliches Resultat von höchster ästhetischer Klasse kann man jedoch nur dann erreichen, wenn man einen kompetenten Spezialisten im Bereich der Eigenhaarverpflanzung aufsucht.

Diese Variante der Haarverpflanzung verspricht eine dauerhafte Lösung, da die implantierten Haarwurzeln schon nach kurzer Zeit für neuen, vitalen Haarwuchs und somit volles Haar sorgen. Diese Haarimplantation hält dauerhaft und können ganz normal geschnitten, geföhnt oder auch gefärbt werden.

Fakten zur Eigenhaartransplantation

Bei einer Eigenhaartransplantation kann man auch bei relativ wenigen verbleibenden Haaren noch erstaunlich gute Ergebnisse erzielen. Dabei differenziert man zwischen FUE (Follikel Unit Extraktion) und FUT (Follikel Unit Transplantation), wobei sich diese beiden Methoden nur bei der Art der Haarwurzelentnahme voneinander unterscheiden.
Der operative Vorgang wird unter örtlicher Betäubung vollzogen und dauert in der Regel zwischen 5 und 8 Stunden. Ein kompetentes medizinisches Team ist dabei zwingend notwendig, um ein makelloses und natürliches Ergebnis zu erzielen. Solche medizinische Eingriffe sollten immer von ausgewiesenen Spezialisten durchgeführt werden.
Eine Nachuntersuchung in den Folgetagen nach dem Eingriff wird empfohlen. Die Haare brauchen anschließend keine spezielle Haarpflege, sie können ganz normal behandelt werden.

Alternative Behandlungsmethoden zur Eigenhaartransplantation sind die Bekämpfung des Haarproblems durch Medikamente, ein fester Haarersatz aus Kunsthaar oder Echthaar in Form von Perücken beziehungsweise Toupets oder aber Implantate von fremdem Echthaar oder Kunsthaar.

Jedoch sind die Nachteile dieser Alternativen so gravierend, daß man von diesen abraten muss:

Die Tabletten gegen Haarausfall sind meist nur präventiv wirksam, ziehen Nebenwirkungen nach sich und müssen über einen vergleichsweise sehr langen Zeitraum eingenommen werden

Die regelmäßige Pflege von Haarersatzteilen (Perücken/Toupets) durch entsprechendes Fachpersonal gestaltet sich sehr aufwendig und kostenintensiv

Von einer Fremdhaartransplantation ist dringend abzuraten, da schwere Entzündungen der Kopfhaut drohen

Abschließend ist somit festzustellen, daß die Eigenhaartransplantation nicht nur zu den effektivsten Ergebnissen führt, sondern auch verglichen mit den alternativen Mitteln gegen Haarausfall keine großen Risiken oder Nebenwirkungen mit sich bringt.